Mindestens zwei Tote bei einem tödlichen Messerangriff nahe einer Kirche in Nizza

Mindestens zwei Menschen sollen bei einem Messerangriff in der französischen Stadt Nizza ums Leben gekommen sein. Die französische Anti-Terror-Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung des Angriffs eingeleitet.

Französische Medien berichteten am Donnerstagmorgen, dass bei einem Messerangriff in der Stadt Nizza mindestens zwei Menschen getötet und mehrere weitere verletzt worden waren.

Der nette Bürgermeister Christian Estrosi sagte, der Verdächtige hinter dem Angriff sei festgenommen worden. Estrosi sagte, es schien, dass der Vorfall ein Terroranschlag auf die Basilika Notre-Dame der Stadt gewesen war.

“Ich bitte die Menschen in Nizza, das Gebiet zu meiden, damit die Polizei und die Rettungsdienste arbeiten können”, schrieb Estrosi.

Im Gespräch mit Reportern sagte der Bürgermeister, der Mann, der verdächtigt wird, den Angriff ausgeführt zu haben, habe nach seiner Verhaftung “Allahu Akbar” (Gott ist großartig) gerufen. Er fügte hinzu, dass der französische Präsident Emmanuel Macron in der Stadt ankommen würde.

Der französische Sender Europe 1 berichtete, dass ein Mann mehrere Menschen angegriffen hatte und dass zu den beiden Todesfällen eine Frau gehörte, die enthauptet worden war.

Frühe Polizeiberichte zeigten, dass eine dritte Person gestorben war.

Der französische Innenminister Gerald Darmanin sagte, ein Polizeieinsatz sei im Gange und er werde ein Krisentreffen leiten. Die französische Staatsanwaltschaft für Terrorismusbekämpfung erklärte, sie untersuche den Angriff.

Der Angriff kommt mit dem Land, das immer noch von der Enthauptung eines Mittelschullehrers, Samuel Paty, Anfang dieses Monats in Paris durch einen Mann tschetschenischer Herkunft heimgesucht wird.

Facebook
Twitter