Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften an Paul Milgrom und Robert Wilson

Paul Milgrom und Robert Wilson haben den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften für die Verbesserung der Auktionstheorie erhalten. Der Preis umfasst eine Woche Nobelpreise, einschließlich der Preise für Medizin, Physik, Chemie, Literatur und Frieden.

Die US-Ökonomen Paul Milgrom und Robert Wilson haben den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften “für Verbesserungen der Auktionstheorie und Erfindungen neuer Auktionsformate” gewonnen, gab das Nobelkomitee am Montag bekannt.

“Auktionen sind überall und beeinflussen unser tägliches Leben”, sagte das Komitee in einer Erklärung und fügte hinzu, dass die Innovationen der Preisträger “Verkäufern, Käufern und Steuerzahlern auf der ganzen Welt” zugutegekommen seien.

“Die neuen Auktionsformate sind ein schönes Beispiel dafür, wie die Grundlagenforschung später Erfindungen hervorbringen kann, die der Gesellschaft zugutekommen”, fügte die Erklärung hinzu.

Auktionen werden verwendet, um eine Vielzahl von Waren und Dienstleistungen zu kaufen und zu verkaufen, darunter Strom, finanzielle Vermögenswerte, Fangquoten und Emissionszertifikate.

Die prestigeträchtige Auszeichnung ist mit einem Geldpreis in Höhe von 10 Millionen Kronen (1,1 Millionen US-Dollar; 932.000 Euro) und einer Goldmedaille verbunden.

Es wurde offiziell als Sveriges Riksbank-Preis für Wirtschaftswissenschaften bezeichnet und ist der letzte Nobelpreis, der bekannt gegeben wird. Die Preise für Medizin, Physik, Chemie, Literatur und Frieden wurden bekannt gegeben.

Facebook
Twitter