Trumps Coronavirus-Behandlung basierte auf der Erforschung fetalen Gewebes

US-Präsident Donald Trump wurde mit einem Anti-COVID-19-Medikament behandelt, das aus Zellen entwickelt wurde, die aus fötalem Gewebe stammen. Er nannte es ein von Gott gegebenes Wundermittel, aber was werden seine Anhänger der Abtreibungsbekämpfung denken?

Nachdem US-Präsident Donald Trump an einer Coronavirus-Infektion erkrankt war, erhielt er REGN-COV2, ein experimentelles Antikörper-Medikament. Die Behandlung erwies sich als überraschend effektiv, und der US-Führer kehrte innerhalb weniger Tage in sein Büro zurück. Der Präsident hat die Drogen seitdem als “Wunder, die von Gott herabkommen” gelobt.

Das Antikörper-Medikament wurde – mit oder ohne göttliche Unterstützung – vom US-amerikanischen Biotech-Unternehmen Regeneron entwickelt, das nun die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) gebeten hat, die Zulassung für den Notfall für REGN-COV2 zu erteilen.

REGN-COV2 umfasst zwei monoklonale Antikörper: REGN10933 und REGN10987. REGN-COV2 wurde entwickelt, um eine passive Immunisierung unter Verwendung synthetischer neutralisierender Antikörper bereitzustellen. Das Medikament wurde unter Verwendung einer Zelllinie entwickelt, die aus fötalem Gewebe stammt.

Angesichts des heftigen Widerstands der Trump-Regierung gegen Forschung mit fötalem Gewebe erscheint es äußerst scheinheilig, dass der US-Führer, der von Aktivisten gegen Abtreibung weitgehend unterstützt wird, REGN-COV2 als himmlisches Geschenk gelobt hat.

Erst im vergangenen Jahr hat Trump die Bundesmittel für nationale Forschungsanstrengungen zu HIV- und Krebsbehandlungen auf der Basis von fötalem Gewebe gekürzt. Innerhalb des US-Gesundheitsministeriums wurde eine Sonderkommission eingerichtet, die mit vielen Anti-Abtreibungs-Aktivisten besetzt ist, um ungünstige Forschungsprojekte zu überwachen und zu blockieren. Bisher wurden 13 von 14 Forschungsvorschlägen abgelehnt.

Im Januar dieses Jahres sprach Trump beim 47. März für das Leben, einer Anti-Abtreibungs-Kundgebung in Washington. Dort sagte er Aktivisten, “ungeborene Kinder hatten noch nie einen stärkeren Verteidiger im Weißen Haus” und dass “jedes Kind ein kostbares und heiliges Geschenk Gottes ist”.

REGN-COV2 wird nicht in menschlichen Zellen hergestellt, sondern in Eierstockzellen des chinesischen Hamsters (CHO). Die Wirksamkeit der darin enthaltenen Antikörper wurde jedoch an Zellen getestet, die aus Nierengewebe stammen, das bei einer in den Niederlanden in den 1970er Jahren durchgeführten Abtreibung entnommen wurde.

Diese als 293T bekannte Zelllinie wurde in verschiedenen Forschungslabors auf der ganzen Welt eingesetzt. REGN-COV2 nutzte diese Zellen, um sogenannte Viruspseudopartikel herzustellen: virusähnliche Strukturen, die das “Spike”-Protein des tödlichen Coronavirus enthalten. Nur so konnte festgestellt werden, wie wirksam die Antikörper gegen das Virus waren.

Die hitzige Debatte um REGN-COV2 hat erneut einen wichtigen Bereich der medizinischen Forschung in den Mittelpunkt gerückt, in dem häufig Zellen verwendet werden, die ursprünglich von abgetriebenen Feten stammen – auch während der Entwicklung von Impfstoffen.

Regeneron hat die Verwendung von 293T nicht bestritten, argumentiert jedoch, dass die Zellen nicht als “menschliches” Gewebe betrachtet werden sollten, da sie in einem Labor gezüchtet wurden. “So wollen Sie es analysieren”, sagt Regeneron-Sprecherin Alexandra Bowie. “Aber die heute verfügbaren 293T-Zelllinien gelten nicht als fötales Gewebe, und wir haben ansonsten kein fötales Gewebe verwendet.”

Facebook
Twitter