Davoser Weltwirtschaftsforum verlagert sich nach Luzern

Die Delegierten des Weltwirtschaftsforums werden dieses Jahr Wanderschuhe anstelle von Skiern packen. Das jährliche Forum findet normalerweise im Januar in Davos statt, wird aber später im Jahr in Luzern stattfinden.

Das Weltwirtschaftsforum wurde auf Mai verschoben und nach Luzern und in die Nähe von Bürgenstock verlegt, teilten die Organisatoren des Forums am Mittwoch mit.

Die Verzögerung war auf die Coronavirus-Pandemie zurückzuführen.

“Das Treffen wird stattfinden, solange alle Bedingungen erfüllt sind, um die Gesundheit und Sicherheit der Teilnehmer und der Gastgebergemeinschaft zu gewährleisten”, sagte der Geschäftsführer des Forums, Adrian Monck, in einer Erklärung. Er sagte, das Treffen habe das Thema “The Great Reset” nach der Pandemie und ziele darauf ab, eine “kohärentere und nachhaltigere Gesellschaft” aufzubauen.

“Das Treffen wird sich auf die Lösungen konzentrieren, die erforderlich sind, um die dringendsten Herausforderungen der Welt anzugehen”, sagte er.

In der Woche vom 25. Januar wird es jedoch noch einen virtuellen Gipfel namens “Davos Dialogues” geben.

Das persönliche Treffen zieht normalerweise Tausende von Regierungschefs, Geschäftsleuten, Denkern, Aktivisten und politischen Entscheidungsträgern an.

Die Schweiz ist wie der größte Teil Westeuropas in den letzten Wochen von einem erneuten Auftreten von Coronavirus-Fällen betroffen. Am Mittwoch wurde bekannt gegeben, dass die täglichen Fälle zum ersten Mal seit dem 1. April die 1.000-Marke überschritten hatten.

Der Schweizer Gesundheitsminister Alain Berset forderte das Land auf, wachsam grundlegende Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus zu ergreifen.

Facebook
Twitter