Deutschlands erster Oscar-prämierter Spielfilm: “Die Blechtrommel” kehrt zurück

Vor vierzig Jahren gewann Volker Schlöndorffs ” Die Blechtrommel” den Oscar für den besten ausländischen Film. Eine digital restaurierte Version ist jetzt im Kino erhältlich.

Mit seiner Verfilmung von Günter Grass ‘Roman The Tin Drum gewann der Filmemacher Volker Schlöndorff 1980 den ersten Oscar für den besten fremdsprachigen Film Deutschlands. (Serengeti Shall Not Die hatte bereits 1960 einen Oscar für den besten Dokumentarfilm gewonnen.)

Zum 40-jährigen Jubiläum der Auszeichnung sollte im April 2020 zunächst eine aufwändig restaurierte Version im hochauflösenden 4K-Format veröffentlicht werden, die jedoch aufgrund des weltweiten Ausbruchs des Coronavirus auf August verschoben wurde.

Der 81-jährige Schlöndorff war eng in den Restaurierungsprozess involviert. Ursprünglich in den 1970er Jahren auf 35-mm-Film gedreht, wurden die Farben des Werks aktualisiert und Kratzer auf dem Film Frame für Frame entfernt.

Das messerscharfe Ergebnis dieses mühsamen Prozesses kann jetzt in Theatern bewundert werden. Und da analoge Filmrollen eine begrenzte Lebensdauer haben, sorgt die digitale Version auch dafür, dass das klassische Werk für die Nachwelt erhalten bleibt.

Die Hauptfigur des Films wird als Blechschlagzeuger vorgestellt, der die Welt der Erwachsenen nicht mag. Oskar Matzerath, ein ungewöhnlich einfühlsamer Dreijähriger, reflektiert den Wahnsinn seiner Familie und seines sozialen Umfelds und beschließt, nicht mehr zu wachsen – indem er sich die Kellertreppe hinunterwirft. Er bleibt bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs so groß wie ein Kind, bis er 20 Jahre alt ist.

Zur Verärgerung der ihn umgebenden Erwachsenen kommentiert der junge Oskar alles, was er sieht – vom Ehebruch bis zum Aufstieg der Nazis. Die Art und Weise, wie er sich ausdrückt, ist ebenso einzigartig wie sein Charakter: mit ständigem Trommeln und hysterischen Schreien, die die Brille zerbrechen.

Kaum eine andere Figur ist so tief im deutschen Filmgedächtnis verwurzelt wie dieser kleine Schlagzeuger. Kein Wunder also, dass Die Blechtrommel nicht nur den besten ausländischen Film-Oscar des Jahres, sondern auch die Palme d’Or in Cannes gewonnen hat.

In Deutschland wurde der Film im Mai 1979 veröffentlicht. Das gleichnamige Buch war 20 Jahre zuvor veröffentlicht worden. Es war der Debütroman des Autors Günter Grass, der später 1999 den Nobelpreis für Literatur gewann.

Aufgrund der Detailfülle und der sich ändernden Erzählstile wurde es als unmöglich angesehen, den Roman in einen Film umzuwandeln. Doch Volker Schlöndorff, damals Ende 30, hatte bereits Erfahrungen mit literarischen Adaptionen wie Bertolt Brechts Baal oder Heinrich Bölls Die verlorene Ehre von Katharina Blum.

Der Film spielte Katharina Thalbach, Angela Winkler, Mario Adorf und den damals 12-jährigen David Bennent in der Hauptrolle. Sein Vater, der bekannte Theaterschauspieler Heinz Bennent, spielte ebenfalls in dem Film mit, was das Vertrauen des jungen Schauspielers stärkte. Um sich auf die Rolle vorzubereiten, lasen ihm auch seine Mutter und sein Vater das Buch vor.

David Bennent fühlte sich lange auf seine Rolle als Oskar Matzerath reduziert. Der Schauspieler, der jetzt 1,55 Meter groß ist, hat es dennoch geschafft, eine erfolgreiche Theaterkarriere in ganz Europa zu entwickeln, und hat mit vielen renommierten Regisseuren zusammengearbeitet.

Bennent erschien kürzlich in der Netflix-Serie Dogs of Berlin.

Die Blechtrommel war auch Volker Schlöndorffs internationaler Durchbruchfilm. “Am Tag nach dem Oscar-Gewinn erhielt ich ein Angebot von Steven Spielberg”, sagte der deutsche Filmemacher 2017 gegenüber Journalisten. Schlöndorff wurde angeboten, eine Folge von Spielbergs Twilight Zone-TV-Serie zu drehen. Aber Schlöndorff lehnte ab: “Ich habe jetzt einen Freibrief und kann in Europa machen, was ich will. Warum sollte ich nach Hollywood auswandern?” Anschließend führte er Regie bei Circle of Deceit, einem Antikriegsfilm, der während des libanesischen Bürgerkriegs in Beirut spielt und in dem Bruno Ganz und Hanna Schygulla die Hauptrolle spielen.

Nur drei Jahre später erhielt er ein weiteres Angebot aus Hollywood, das er diesmal nicht ablehnte: Es war die Adaption eines anderen klassischen Romans, Arthur Millers Tod eines Verkäufers, mit Dustin Hoffman und John Malkovich.

Facebook
Twitter