US-Ligen verschieben Spiele wegen rassistischer Ungerechtigkeit

NBA-Spieler boykottierten ihre Spiele für den zweiten Tag in Folge, während NFL-Teams geplante Trainingseinheiten wegen der Erschießung von Jacob Blake durch die Polizei absagten. Berichten zufolge wurden auch Maßnahmen in der NHL, MLB und WNBA verschoben.

Die US-Basketball-Liga NBA hat am Donnerstag drei Playoff-Spiele zum zweiten Mal in Folge verschoben. Es folgt ein beispielloser Streik von Spielern wegen rassistischer Ungerechtigkeit, nachdem die Polizei einen unbewaffneten schwarzen Mann, Jacob Blake, erschossen hat.

Die Spieler von Milwaukee Bucks beschlossen, ihr Playoff-Spiel am Mittwoch zu boykottieren, was Schockwellen in den US-Sportarten auslöste. Die NBA beschloss, die Spiele an diesem Tag zu verschieben. Die WNBA hat ihre Spiele sowohl für Mittwoch als auch für Donnerstag abgesagt.

Andere Sportligen folgten diesem Beispiel, beginnend mit der Major League Baseball, die drei Spiele verzögerte, bevor sie beginnen sollten, während die Major League Soccer fünf der sechs geplanten Spiele verschob.

Laut ESPN wird die National Hockey League am Donnerstag ihre geplanten Playoff-Spiele nicht bestreiten.

Mehrere NFL-Teams haben am Donnerstag nach massiven Protesten, die in Kenosha, Wisconsin, begannen und sich auf Städte in den USA ausbreiteten, auch geplante Trainingseinheiten abgesagt.

Die NBA hat angekündigt, die Saison bis zum Wochenende wiederaufzunehmen. Die Liga wurde jedoch weiterhin von Präsident Donald Trump kritisiert. “Sie sind wie eine politische Organisation geworden und das ist keine gute Sache. Ich denke nicht, dass das eine gute Sache für den Sport oder für das Land ist”, sagte Trump.

Dies ist das zweite Mal in diesem Monat, dass der Präsident gegen die NBA vorgeht. Er hatte seine Spieler früher “sehr böse” und “ehrlich gesagt sehr dumm” genannt.

Die Los Angeles Lakers, ihr Starspieler LeBron James und die Los Angeles Clippers stimmten dafür, die Saison bei einem Treffen mit Spielern aller Teams am späten Mittwoch abzubrechen.

Bei einem anderen Spielertreffen am Donnerstag einigten sich die Teams jedoch darauf, die Saison fortzusetzen. James und die Lakers waren Berichten zufolge mit der Entscheidung “an Bord”.

Die pauschale Absage von Spielpaarungen markiert ein neues Maß an Protesten des US-Sports. Mehrere Starspieler haben ihre Plattform genutzt, um ihre Empörung über die Erschießung von Blake auszudrücken.

Der 29-jährige Mann wurde am Sonntag mehrfach von einem Polizisten in den Rücken geschossen und war gelähmt. Der Vorfall wurde auf Video festgehalten und löste erneut Proteste gegen Rassenungerechtigkeit und Polizeibrutalität in den USA aus, die diese Nation nach der Ermordung von George Floyd Anfang dieses Jahres zum ersten Mal ergriffen hatten.

Facebook
Twitter