Von der AfD unterstützter FDP-Politiker soll 93.000 Euro für einen einzigen Arbeitstag verdienen

Thomas Kemmrich reichte seinen “unvermeidlichen” Rücktritt ein, nachdem ihm die rechtsextreme AfD geholfen hatte, Ministerpräsident von Thüringen zu werden. Aber für seine 24 Stunden im Job steht ihm eine Mindestsumme für eine sechsmonatige Amtszeit zu.
Thomas Kemmerich, der frühere Ministerpräsident des Ostens Thüringens, der am Donnerstag seinen Rücktritt bekannt gab, konnte laut einem Bericht des Redaktions Netzwerk Deutschland (RND) von seiner 24-Stunden-Amtszeit profitieren.
Kemmerich, ein Mitglied der marktliberalen Freien Demokraten (FDP), schockierte die Nation, als er mit Unterstützung der rechtsextremen Alternative für Deutschland (AfD) zum Ministerpräsidenten Thüringens gewählt wurde. Die AFD wurde von allen anderen großen politischen Parteien in Deutschland gemieden, die sich weigern, damit zu arbeiten.
Ein Arbeitstag berechtigt Kemmerich – der bis zur Wahl eines neuen Leiters als Premierminister fungiert – automatisch zu einem vollen Monatsgehalt. In Thüringen beträgt das monatliche Grundgehalt des Ministerpräsidenten 16.617 Euro.

Facebook
Twitter