Deutschland plant erneuten Ausflug für noch in Wuhan lebende Bürger

Man geht davon aus, dass rund 20 deutsche Staatsbürger immer noch im Zentrum des Coronavirus-Ausbruchs stehen. Deutschland befindet sich in Gesprächen mit Großbritannien, um die verbleibenden Menschen in einem Flug zu evakuieren, der eine Gruppe britischer Staatsbürger befördert.
Das deutsche Außenministerium teilte am Donnerstag mit, dass die Bundesregierung plant, verbleibende Staatsbürger und deren Familienangehörige in Wuhan zu repatriieren. Ein Sprecher des Ministeriums teilte der deutschen Nachrichtenagentur dpa mit, dass im Epizentrum der Coronavirus-Krise noch “ein paar Leute” gestrandet seien.
Der Sprecher sagte, zu den in der gesperrten chinesischen Stadt verbleibenden Personen gehörten Personen, die erst nach dem Rückflug am Samstag eingecheckt hatten oder die es nicht geschafft hatten, den Flughafen pünktlich zu erreichen.
Nach Angaben des Spiegels leben derzeit noch schätzungsweise 20 deutsche Staatsbürger in Wuhan. Der Bericht fügte hinzu, dass diejenigen, die nicht in Wuhan bleiben wollten, das Auswärtige Amt kontaktierten und den Krisenausschuss zum Handeln veranlassten. Der Spiegel-Bericht sagte, die verbleibenden Deutschen könnten jetzt mit ihren Verwandten in einem Flugzeug abfliegen, das am Wochenende eine Gruppe britischer Staatsbürger befördere.
Die Evakuierten würden sofort für 14 Tage in einem Krankenhaus in Berlin-Köpenick unter Quarantäne gestellt, sagte der Spiegel. Dem Bericht zufolge laufen bereits Gespräche mit britischen Behörden.

Facebook
Twitter