Israelische Soldaten bei Autoattacke verletzt

Ein Autofahrer hat sein Auto in eine Gruppe israelischer Soldaten in einer beliebten Gegend in Jerusalem gefahren. Separat wurde ein junger Palästinenser bei Zusammenstößen mit israelischen Truppen im Westjordanland getötet.
Zwölf israelische Soldaten und zwei Zivilisten wurden am Donnerstag in Jerusalem verletzt, nachdem ein Auto in sie hineingestoßen war. Laut einer Erklärung der Armee behandeln israelische Militärs den Vorfall als “Terroranschlag”. Die Soldaten führten eine “militärische Aktivität” in der Nähe der Ersten Station durch – einem militärischen Treffpunkt, der auch ein beliebtes Speise- und Einkaufsviertel in Jerusalem ist -, als ein Autofahrer vor der Flucht in sie hineinfuhr.
Bei einem anderen Vorfall im Westjordanland wurde ein 19-jähriger Palästinenser nach Zusammenstößen mit israelischen Truppen getötet. Ein Soldat sei bei dem Autoangriff schwer verletzt worden, der Rest sei leicht verletzt worden, sagte der israelische Polizeisprecher Micky Rosenfeld. Eine Suche nach dem Angreifer ist im Gange.
Im Westjordanland sagten palästinensische Krankenhausbeamte, ein 19-jähriger Palästinenser sei bei einer Konfrontation mit israelischen Streitkräften in der Stadt Jenin im Westjordanland getötet und sechs weitere verletzt worden.
Das israelische Militär habe den Abriss des Hauses eines Militanten durchgeführt, als dieser mit Sprengkörpern getroffen wurde. Das Militär antwortete mit “Mitteln zur Aufstandsverbreitung”, die normalerweise aus Tränengas und Betäubungsgranaten bestehen. Ein Militärsprecher sagte, Truppen hätten das Feuer auf die Demonstranten eröffnet.
Palästinenser berichteten, dass der junge Mann Steine auf die Soldaten geworfen hatte, als sie ihn erschossen hatten. Das israelische Militär sagte, es prüfe den Vorfall.

Facebook
Twitter