Krebsforschung: Können Medikamente, die bereits auf dem Markt sind, Abhilfe schaffen?

Arzneimittel werden oft über einen langen Zeitraum entwickelt und können manchmal unerwartete Wirkungen haben – wie bei Aspirin und Viagra. Forscher haben jetzt eine Arzneimitteldatenbank verwendet, um neue Krebsmedikamente zu entdecken.
Medikamente werden mit einem ganz bestimmten Ziel entwickelt – zum Beispiel zur Linderung von Schmerzen, zur Senkung des Blutdrucks oder zur Heilung von Krankheiten. Die Entwicklung solcher Medikamente ist jedoch ein steiniger Weg. Im Durchschnitt dauert es 13 Jahre von der Idee bis zur Genehmigung. Die meisten Kandidaten schaffen es nicht einmal so weit. Trotz des langwierigen Prozesses kann es positive Überraschungen geben, wenn Medikamente, die für einen bestimmten Zweck bestimmt waren, später oder in Kombination mit anderen Wirkstoffen eine andere und unerwartete Wirkung zeigen.
Die Vorteile dieses Ansatzes: Die langwierigen Forschungs- und Zulassungsprozesse wurden abgeschlossen und die Wirkstoffe für die medizinische Verwendung als sicher befunden. Die Weiterentwicklung oder Neupositionierung ist schneller, einfacher und kostengünstiger als die Zulassung eines neu entwickelten Arzneimittels.

Facebook
Twitter