Umweltaktivisten besetzen Kohlekraftwerk

Demonstranten sind in ein deutsches Kohlekraftwerk eingebrochen und sagten, Pläne, es in diesem Sommer zu eröffnen, seien “ein Nagel im Sarg für unsere Zukunft”. Die Regierungskohlekommission hat von der Eröffnung der Anlage abgeraten.
Das neueste deutsche Kohlekraftwerk, Datteln 4, wurde am Sonntag von über 100 Aktivisten besetzt, als Demonstranten forderten, dass die Regierung des Landes ihr Versprechen einhält, die Kohle aus dem Verkehr zu ziehen.
Die Polizei sprach von einem friedlichen Protest und brach die Versammlung am späten Nachmittag ab. Datteln 4, das dem Energieversorger Uniper gehört, ist ein modernes Steinkohlekraftwerk mit einem Wert von 1,5 Milliarden Euro. Die noch nicht in Betrieb genommene Anlage wurde von einem Vorschlag der Bundesregierung befreit, das Land bis 2038 von Kohle zu entwöhnen.
Uniper gewann die Ausnahmeregelung mit der Begründung, es sei sinnvoller, alte Kohlekraftwerke mit hohem CO2-Ausstoß stillzulegen. Umweltaktivisten kritisierten den Kompromiss zwischen der Regierung und Unternehmen wie Uniper und sagten, dass die Regierung nicht ehrgeizig genug sei, um die Klimakrise zu bewältigen.

Facebook
Twitter