Australien: Dutzende Koalas beim Holzeinschlag getötet

Koalas sind vom Aussterben bedroht, nachdem australische Buschfeuer in dieser Saison Zehntausende Menschen getötet haben. Dutzende der Beuteltiere mussten nach einem Holzeinschlag im Bundesstaat Victoria eingeschläfert werden. Die australischen Naturschutzbehörden untersuchen einen “sehr beunruhigenden Vorfall”, nachdem am Wochenende, nachdem ihr Lebensraum im australischen Bundesstaat Victoria erfasst worden war, dutzende von Koalas getötet worden waren.
Dutzende von Koalas mussten eingeschläfert werden. Ungefähr 80 weitere Opfer von Verletzungen und Hunger wurden aus einer Bluegum-Plantage in der Nähe der Stadt Portland an der Südwestküste Australiens entfernt, teilte Victorias Umweltbehörde mit, nachdem die Einheimischen berichtet hatten, Bulldozer hätten sich in jüngster Zeit um tote Koalas bewegt Tage.
“Wenn sich herausstellt, dass dies auf vorsätzliches menschliches Handeln zurückzuführen ist, erwarten wir, dass die Naturschutzbehörde schnell gegen die Verantwortlichen vorgeht”, sagte die Umweltbehörde.
Die Holzfirma Midway hatte die Plantage letztes Jahr abgeholzt, bevor sie im November an einen örtlichen Grundbesitzer übergeben wurde. Midway hat die “beunruhigenden” Anschuldigungen, dass es für die Schädigung der Tiere verantwortlich ist, zurückgewiesen und erklärt, dass es “eine angemessene Anzahl von” Lebensraumbäumen “für die bestehende Koalapopulation” hinterlassen habe, als das Projekt abgeschlossen wurde.
Seitdem scheinen die Bäume gerodet worden zu sein, teilte die Firma mit.

Facebook
Twitter