Griechenland verstärkt militärische Präsenz entlang der türkischen Grenze

Inmitten der angespannten Beziehungen zwischen Griechenland und der Türkei hat Athen seine militärische Präsenz entlang der gemeinsamen Grenze verstärkt. Das Gebiet hat sich zu einem Brennpunkt eines breiteren geopolitischen Konflikts entwickelt.
Thanasis Kamilaris ist Fischer und kennt sich im Evros-Delta aus. Hier fließt der Fluss, der Griechenland und die Türkei trennt, in die Nordägäis. Das Delta selbst ist mit einer Fläche von rund 200 Quadratkilometern ein wichtiger Lebensraum für die lokale Flora und Fauna. Das Netz der Grenzregionen aus Kanälen, Nebenflüssen und Lagunen ist jedoch schwer zu kontrollieren. Aus diesem Grund hat sich das griechische Verteidigungsministerium an die örtlichen Fischer gewandt, um sie als “virtuelle” Mitglieder der Nationalgarde zu vertreten und sie für Grenzkontrollen auszurüsten. Aber Kamilaris und seine Kollegen sagen, die Situation sei zu gefährlich für sie geworden.
Konflikte zwischen türkischen Grenzschutzbeamten und griechischen Fischern sind in letzter Zeit regelmäßig aufgetreten. “Sie bedrohen uns sogar auf griechischem Territorium”, sagte Kamilaris. “Ich war am Fluss und war bereit, meine Netze zu werfen, als ich von türkischen Soldaten vom anderen Ufer angefahren wurde. Sie richteten sofort Waffen auf mich und sagten: ‘Das ist die Türkei.’ Aber ich war mindestens 100 Meter von der Grenze entfernt.”

Facebook
Twitter