Pakistan erklärt nationalen Notstand über Heuschreckenschwärme

Premierminister Imran Khan erklärte den Notfall zum Schutz der Pflanzen und zur Unterstützung der Landwirte. Die pakistanische Regierung sagte, es sei der schlimmste Heuschreckenbefall seit mehr als zwei Jahrzehnten.
Die pakistanische Regierung hat am Samstag als Reaktion auf die Heuschreckenschwärme im Osten des Landes einen nationalen Notstand ausgerufen. Premierminister Imran Khan gab die Dringlichkeitserklärung nach einer Regierungsbesprechung am Freitag ab. “Wir sind mit dem schlimmsten Heuschreckenbefall seit mehr als zwei Jahrzehnten konfrontiert und haben beschlossen, einen nationalen Notstand auszurufen, um der Bedrohung zu begegnen”, sagte Informationsminister Firdous Ashiq Awan am Samstag.
Die Wüstenheuschrecken – große Pflanzenfresser, die Heuschrecken ähneln – kamen im Juni aus dem Iran nach Pakistan und haben bereits Baumwolle, Weizen, Mais und andere Nutzpflanzen verwüstet. Günstige Wetterbedingungen und eine verspätete Reaktion der Regierung haben dazu beigetragen, dass die Heuschrecken die Anbauflächen vermehren und angreifen. Ihr Potenzial für eine großflächige Zerstörung erhöht die Angst vor Ernährungsunsicherheit.
Nationaler Ernährungssicherheitsminister Makhdoom Khusro Bakhtiar sagte, die Heuschreckenschwärme befänden sich derzeit an der pakistanisch-indischen Grenze zu Cholistan und befänden sich zuvor in Sindh und Belutschistan, berichtete die pakistanische Zeitung Dawn. “Der Heuschreckenangriff ist beispiellos und alarmierend”, sagte Bakhtiar den pakistanischen Gesetzgebern in einem Briefing am Freitag.

Facebook
Twitter