Technische Honigbienen-Darmbakterien bringen Angreifer dazu, sich selbst zu zerstören

Beachten Sie die tödlichen, fettabsaugenden Milben und flügelzerstörenden Viren. Speziell entwickelte Darmmikroben können Honigbienen verteidigen, indem sie ihre Feinde zur Selbstzerstörung verleiten.

Stabförmige Snodgrassella-Bakterien, die im Darm von Bienen häufig vorkommen, wurden entwickelt, um doppelsträngige RNA-Moleküle freizusetzen, die die Genaktivität in einer Milbe oder einem Virus herabsetzen. Der Schädling sabotiert sich dann selbst, indem er einige seiner eigenen lebenswichtigen Gene ausschaltet. Diese Strategie löst einen natürlichen biologischen Prozess aus, der als RNA-Interferenz oder RNAi bezeichnet wird. Das Darmbakterium, das diese gezielte Desinformationsarbeit produziert, ist „so etwas wie ein lebender Impfstoff“, sagt der Mikrobiologe Sean Leonard von der University of Texas in Austin.

Der gezielte Ansatz der RNA fasziniert Wissenschaftler, die an der Bekämpfung von Schädlingen oder anderen Problemen interessiert sind, und minimiert gleichzeitig das Risiko, unschuldige Zuschauer zu verletzen.

Frühere Arbeiten haben gezeigt, dass die direkte Dosierung von Bienen mit der maßgeschneiderten RNA auch funktionieren kann, sagt Leonard, aber das Zeug ist teuer in der Herstellung und wird schnell abgebaut. Eine Darmmikrobe kann jedoch weiterhin RNA produzieren und die Versorgung auffüllen.

Facebook
Twitter