Israelisch-palästinensischer Friedensplan ohne Palästinenser?

US-Präsident Donald Trump wird am Dienstag den lang ersehnten israelisch-palästinensischen Friedensplan seiner Regierung bekannt geben. Dabei wird kritisiert, dass die Regierung Israels Position offen aufgenommen und die Palästinenser auf Kosten eines dauerhaften Friedens in der Region entfremdet hat. Trump hat den Plan als “Deal des Jahrhunderts” bezeichnet, auch wenn die Palästinenser ihn bereits abgelehnt haben und behaupteten, sie seien nie an der Zusammenstellung beteiligt gewesen. Nach einem Treffen mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu am Montag sagte Trump jedoch, er sei zuversichtlich, dass die Palästinenser den Plan seiner Regierung schließlich unterstützen würden, und sagte, er sei “sehr gut für sie”.
“Sie werden es wahrscheinlich zunächst nicht wollen”, sagte er. “Ich denke am Ende werden sie es aber dennoch.” Am Montag lobte Netanyahu Trump als “den größten Freund Israels im Weißen Haus” und beschrieb den Friedensplan erneut als “das Geschäft des Jahrhunderts”.
Bedeutende Veränderungen der US-Politik, die die Palästinenser verärgert hatten, umfassen den Umzug der US-Botschaft nach Jerusalem, die Anerkennung der Ansprüche Israels auf die Golanhöhen und die Ablehnung einer Zwei-Staaten-Lösung.

Facebook
Twitter