Nach wiederholtem Misserfolg – Iran startet Kommunikationssatelliten

Der Iran bereitet den Start mehrerer ziviler Satelliten vor, bestätigte der Informationsminister des Landes nach drei gescheiterten Versuchen im vergangenen Jahr. Die USA behaupten, der Iran nutze zivile Abschüsse, um Raketen zu entwickeln.
Die iranischen Behörden bereiten einen Startplatz für den Weltraum vor, um den ersten von sechs zivilen Satelliten in die Umlaufbahn zu befördern. Der iranische Minister für Informations- und Kommunikationstechnologie, Mohammad Javad Azari-Jahromi, twitterte am Montag. Der Minister bezog sich auf eine Geschichte, die vom National Public Radio (NPR) veröffentlicht wurde und Satellitenaufnahmen analysierte, die Aktivitäten im Imam Khomenei Space Center im Norden des Iran zeigten.
“Ja, eine Basis wird vorbereitet, um den Satelliten Zafar in die Umlaufbahn zu bringen”, sagte der Minister in einem Tweet in Farsi-Sprache und bezog sich dabei auf das vom Iran gebaute Kommunikationsgerät. Er fügte hinzu, dass fünf weitere Satelliten geplant seien, um Zafar zu folgen. Die Nachricht kommt inmitten einer Pattsituation mit den USA, die den Iran beschuldigt, sein Weltraumprogramm als Deckmantel für die Entwicklung neuer Arten von ballistischen Raketen zu verwenden, die irgendwann mit nuklearen Sprengköpfen ausgerüstet werden könnten.
Nach einem fehlgeschlagenen Start vor einem Jahr sagte US-Außenminister Mike Pompeo, dass satellitengestützte Raketen “Technologien beinhalten, die praktisch identisch und austauschbar mit denen sind, die in Raketen mit ballistischen Raketen verwendet werden.”
Der Iran hat wiederholt US-Vorwürfe zurückgewiesen und darauf bestanden, dass sein Weltraumprogramm friedlich sei.

Facebook
Twitter