Großbritannien: Boris Johnsons Deal überquert die Brexit-Ziellinie

Der britische Premierminister Boris Johnson sagte, “wir haben es geschafft”, nachdem sein Brexit-Gesetz vom britischen Gesetzgeber ratifiziert worden war. Fünf Änderungsanträge wurden abgelehnt, darunter Bestimmungen zur Wiedervereinigung von Flüchtlingskindern mit Familien, die bereits in Großbritannien leben.
Das Vereinigte Königreich ist seinem Austrittsdatum aus der Europäischen Union am Mittwoch, dem 31. Januar, einen Schritt näher gekommen, als die endgültigen Brexit-Rechtsvorschriften von den Houses of Parliament ratifiziert wurden. Das Gesetz wird offiziell in Kraft treten, wenn es die königliche Zustimmung von Königin Elizabeth II. Erhält, die bereits am Donnerstag erfolgen könnte. “Manchmal hatten wir das Gefühl, wir würden die Brexit-Ziellinie nie überqueren, aber wir haben es geschafft”, sagte Premierminister Boris Johnson in einer Erklärung.
Am Mittwoch zuvor hatte das Unterhaus des Parlaments, das House of Commons umgeworfen, das Oberhaus, das House of Lords, an der Gesetzgebung Änderungen vorgenommen, einschließlich einer Klausel, um den Schutz von Flüchtlingskindern nach dem Brexit zu gewährleisten.
Die Lords hätten versuchen können, die Änderungen wieder in Kraft zu setzen, beschlossen jedoch, dies nicht zu tun, und erlaubten den Gesetzen, ihre letzte parlamentarische Hürde in Großbritannien zu überwinden. Am 29. Januar findet im EU-Parlament eine Zustimmungsabstimmung statt.

Facebook
Twitter