Vereinte Nationen begrüßen die Friedensverpflichtungen Libyens vom Berliner Gipfel

Antonio Guterres hat die kriegführenden Seiten gebeten, die Schlussfolgerungen des Gipfels vollständig zu akzeptieren. Libyen hat seit 2014 zwei rivalisierende Regierungen und General Khalifa Haftar startete im vergangenen Jahr eine Militäroffensive auf Tripolis.
Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen lobte die Entschlossenheit der Staats- und Regierungschefs, einen Plan zur Wiederherstellung des Friedens im vom Konflikt heimgesuchten Libyen zu unterstützen, und forderte die kriegführenden Fraktionen nachdrücklich auf, ein Waffenstillstandsabkommen abzuschließen. Der Rat gab eine Erklärung nach einer Sitzung unter dem Vorsitz von Generalsekretär Antonio Guterres im Hintergrund ab. Guterres sagte den Reportern kurz nach der Pressekonferenz, dass es entscheidend sei, von dem derzeitigen Waffenstillstand, der einige Verstöße zur Folge hatte, zu einem Waffenstillstandsabkommen überzugehen, um “einen echten politischen Prozess” zu schaffen.
Guterres bezeichnete den Friedensgipfel am Sonntag in Berlin, der von Bundeskanzlerin Angela Merkel ausgerichtet wurde, als “großen Schritt nach vorn”, zumal zwölf Länder einem 55-Punkte-Abschlussdokument plus Einsatzplänen zustimmten. Die Schlussfolgerung besagt, dass sich das Dutzend Nationen nicht in den internen Konflikt des nordafrikanischen Landes einmischen und einen Waffenstillstand befürworten sowie ein weithin gebrochenes Waffenembargo der Vereinten Nationen ehren wird.

Facebook
Twitter