Warum wir vor Beziehungen davonlaufen

Ein paar Monate in einer Beziehung, und Lena wird gelangweilt und überwältigt. Immer. Es ist zu viel, zu schnell – und sie will nur raus. Warum?
“Ich will wieder weglaufen”, sagt Lena. Es ist nicht das erste Mal, dass ich diesen Satz von ihr höre. Andererseits.
Seit wir befreundet waren, folgten ihre Beziehungen immer demselben Muster: dem extremen Ansturm, verliebt zu sein, gefolgt von einem so schlimmen “Kater”, dass sie keinen anderen Weg kennt, um sich selbst zu helfen, als den betroffenen Kerl im Stich zu lassen. Jetzt sitzt sie wieder vor mir. Es ist fast fünf Monate her, seit sie sich mit ihrem neuen Freund getroffen hat. Und sie bekämpft den Drang zu fliehen. Sie ist gelangweilt. Dinge, die sie vor einer Minute für niedlich hielt … nerven sie jetzt. Erst neulich fand sie, dass er so viel Spaß machte. Alles war so nett.
Lena kennt diese Situation nur zu gut. Und diesmal will sie es anders machen. Sie will bleiben. Weil sie diesen Kerl wirklich mag. Außerdem ist selbst für Lena klar: Sie kann sicher weglaufen, aber dieses Muster wird ihr folgen – überall. Sie kann sich nicht selbst entkommen.
“Flucht ist wirklich keine gute Lösung”, sagt Pärchen und Sexualtherapeutin Gertrud Wolf. Zumindest nicht, wenn Sie ein Interesse daran haben, Ihr Verhalten zu verstehen und zu ändern.

Facebook
Twitter