Deutschland bringt Antiquitäten nach Mexiko zurück

Ein Trio von antiken Tonartefakten wurde von Deutschland nach Mexiko zurückgebracht, sagten Beamte. Der Schritt kommt mit einer Zunahme der internationalen Rückführung von Kulturgütern.
Drei Jahrhunderte alte Skulpturen, die von einer Frau in Deutschland privat gehalten wurden, wurden freiwillig nach Mexiko zurückgebracht, teilten Beamte am Donnerstag mit. Die präkolumbianischen Tonartefakte sind jeweils mit Gesichtern verziert und stammen aus alten Kulturen der heutigen Bundesstaaten Oaxaca und Campeche sowie der Golfküste.
Mexiko, Peru und andere lateinamerikanische Länder mit einem reichen kulturellen Erbe, zu dem auch kunstvolle Relikte gehören, haben ihre Bemühungen verstärkt, die Rückgabe von Objekten zu fördern, die an ihren Nationalstolz und ihre Identität gebunden sind. Eine namenlose deutsche Frau habe die Gegenstände jahrzehntelang im Besitz gehabt und sich an die mexikanische Botschaft in Berlin gewandt, um sie im November zu übergeben, sagte Alejandro Bautista vom Nationalen Institut für Anthropologie und Geschichte (INAH) in Mexiko.
Er sagte, es sei unklar, wie die Frau die drei Artefakte erhielt, die Anfang dieses Monats an das mexikanische Außenministerium übergeben wurden. Die Stücke werden weiter analysiert und könnten schließlich der Öffentlichkeit ausgestellt werden.

Facebook
Twitter