Maas: Libyens General Haftar will Waffenstillstand einführen

Der deutsche Außenminister flog kurzfristig nach Bengasi, um die libyschen Staats- und Regierungschefs von einem Friedensgipfel in Berlin zu überzeugen. “Es ist eine gute Nachricht, dass er bereit ist, sich an den Waffenstillstand zu halten”, sagte Bundeskanzlerin Merkel.
Bundesaußenminister Heiko Maas sagte am Donnerstag, Libyens General Khalifa Hifter habe einem Waffenstillstand im Land grundsätzlich zugestimmt. Maas ist am Donnerstag kurzfristig nach Bengasi geflogen, um mit Hifter, dem Befehlshaber der ostlibyschen Streitkräfte, vor der am Sonntag in Berlin stattfindenden Libyen-Konferenz Krisengespräche zu führen. “General Hifter hat seine Bereitschaft signalisiert, zum Erfolg der Libyen-Konferenz in Berlin beizutragen, und ist bereit, daran teilzunehmen”, sagte das Auswärtige Amt in einem Tweet. “Er hat seine Verpflichtung zur Einhaltung des bestehenden Waffenstillstands wiederholt”, fügte der Tweet hinzu. Anfang der Woche weigerte sich Hifter, mit seinem Rivalen, Premierminister Fayez Sarraj, ein Waffenstillstandsabkommen in Moskau zu unterzeichnen. Nach dem Treffen mit Maas wird nun erwartet, dass Hifter dem Libyen-Gipfel beitritt. “Es ist eine gute Nachricht, dass er bereit ist, sich an den Waffenstillstand zu halten”, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel später am Donnerstag.
“Auf der Libyen-Konferenz müssen wir vor allem sehen, dass das Waffenembargo wieder eingehalten wird, was von den Vereinten Nationen im Grunde genommen vereinbart, aber leider nicht eingehalten wird”, fügte sie hinzu.

Facebook
Twitter