US-Zölle auf Autos wurden in Gesprächen nicht erwähnt, sagt der EU-Handelschef

In Washington sagte ein EU-Kommissar, das Thema Autotarife sei nicht zur Sprache gekommen, um Handelsunterschiede mit der Trump-Regierung auszugleichen. Die deutschen Autohersteller werden sich freuen, wenn das Thema vom Verhandlungstisch gestrichen wird.
Die Drohungen der USA, europäische Autos mit Zöllen zu belegen, seien bei Handelsgesprächen in Washington nicht aufgetaucht, sagte EU-Handelskommissar Phil Hogan am Donnerstag. “Es wurde nicht erwähnt, es wurde kaum erwähnt”, sagte Hogan Reportern in der US-Hauptstadt. “Ich denke, es sollte eine gute Nachricht für Deutschland sein.” Die Trump-Regierung hat wiederholt damit gedroht, Zölle auf in die USA eingeführte europäische Automobile zu erheben, und die nationale Sicherheit in Frage gestellt. Die Frist für eine Entscheidung wurde jedoch im vergangenen November ohne Kommentar des Weißen Hauses verstrichen, nachdem die EU damit gedroht hatte, Vergeltungszölle auf US-Importe einzuführen.
Hogans Äußerungen kamen, nachdem die deutsche Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer am Mittwoch in der Washington Post einen Bericht bestätigt hatte, wonach die Vereinigten Staaten letzte Woche versucht hätten, drei EU-Staaten durch die Androhung eines 25-prozentigen Zolls auf Autoimporte zu stärken, wenn dies nicht der Fall wäre Nehmen Sie eine härtere Haltung gegenüber dem Iran ein.

Facebook
Twitter