Russland bekommt nach dem Rücktritt der Regierung neuen Ministerpräsident

Russland wird in Kürze einen neuen Ministerpräsidenten bekommen – mit Michail Mischustin, der den Steuerdienst des Landes leitet, als Stellvertreter. Dmitri Medwedew trat zurück, nachdem der langjährige Verbündete Putin Verfassungsreformen angekündigt hatte.
Der wenig bekannte Leiter des russischen Steuerdienstes, Michail Mischustin, wurde als nächster Ministerpräsident Russlands ernannt, nachdem Dmitri Medwedew am Mittwoch zurückgetreten war und damit einen Tag unerwarteter Veränderungen in der russischen Politik eingeläutet hatte.
“Präsident Wladimir Putin hatte ein Arbeitstreffen mit Michail Mischustin und schlug vor, dass er die Aufgaben des Regierungschefs übernimmt”, sagte der Kreml-Pressedienst. “Mit seiner Zustimmung reichte [Putin] die Kandidatur des Premierministers von Mischustin ein, um in der Duma berücksichtigt zu werden.”
Mischustin ist seit 2010 Leiter der russischen Steuerbehörde und gilt in Russland nicht als hochkarätiger Politiker. “Die Kandidatur von Mischustin ist absolut unerwartet, aber das bedeutet nicht, dass er Widerstand leistet”, sagte der stellvertretende Vorsitzende des Russischen Föderationsrates, Ilyas Umakhanov, der Nachrichtenagentur Interfax. “Nicht alle Leiter von Steuereinrichtungen genießen Sympathien und Zuneigung. Meiner Meinung nach ist dies die vorherrschende Stimmung in der Öffentlichkeit gegenüber Mischustin.” Umakhanov beschrieb den Steuerbeamten als einen Mann mit “großer Erfahrung, der Person, die Teil des Systems war”.

Facebook
Twitter