EU startet Initiative für fairen Mindestlohn

Die EU-Kommission hat Gespräche mit Unternehmen und Gewerkschaften aufgenommen, um einen fairen Mindestlohn für alle EU-Arbeitnehmer zu gewährleisten. Die Behörde gab jedoch an, nicht die Einrichtung eines “Einheitssystems” anzustreben.
Viele Erwerbstätige in der EU haben immer noch Schwierigkeiten, über die Runden zu kommen, und der Block braucht einen neuen Rahmen für die Festlegung der Mindestlöhne, sagte die EU-Kommission am Dienstag. “Alle Arbeitnehmer müssen einen fairen Lohn erhalten, der einen angemessenen Lebensstandard gewährleistet”, sagte EU-Kommissar für Beschäftigung und soziale Rechte, Nicolas Schmit.
Die EU-Kommission hat am Dienstag eine sechswöchige Konsultationsphase mit Unternehmen und Gewerkschaften eröffnet. Die Ergebnisse sollen im Sommer in einem konkreten Vorschlag formuliert und schließlich 2021 in einen Aktionsplan aufgenommen werden. Der Plan sollte dann “auf höchster politischer Ebene” zur Billigung vorgelegt werden, so die Kommission in einer Erklärung. “Die Kommission hört zu: Wir möchten wissen, ob die Sozialpartner der Ansicht sind, dass ein Tätigwerden der EU erforderlich ist, und wenn ja, ob sie untereinander darüber verhandeln möchten”, fügten sie hinzu.

Facebook
Twitter