Spanien: “Chemieunfall” löst Notfall in katalanischem Werk aus

In der Industriezone in der spanischen Region Katalonien wurden eine große Explosion und ein Brand gemeldet. Die Behörden bezeichneten es als “chemischen Unfall” und rieten den Bewohnern, die Fenster vorzeitig zu schließen.
Am Dienstag wurde eine Fabrik in der katalanischen Stadt Tarragona von einer Explosion heimgesucht. Die Behörden rieten den Bewohnern bestimmter Stadtteile, drinnen zu bleiben. Medizinische Beamte sagten, dass mindestens eine Person getötet wurde. Eine andere wird als vermisst angesehen. Die örtliche Zivilschutzbehörde beschrieb die Explosion als “chemischen Unfall” und sagte, mindestens sechs Menschen seien verletzt worden, zwei erlitten schwere Verbrennungen.
Social-Media-Nutzer haben Videos des Vorfalls gepostet.
Notdienste bestehen darauf, dass es laut der Zeitung keine giftigen Wolken gab. Die Zivilschutzbehörde riet den Bürgern in den betroffenen Stadtteilen, vorsorglich im Haus zu bleiben und die Fenster geschlossen zu halten. Neben Tarragona gilt die Warnung auch für die nahe gelegenen Gemeinden Salou, Vila-seca, Reus, Constanti, El Morell und La Canonja.

Facebook
Twitter