Laut HRW ist China eine “schlimme” Bedrohung für die Menschenrechte

Human Rights Watch hat angekündigt, dass China Maßnahmen ergreift, um die Systeme zum Schutz der Menschenrechte auf der ganzen Welt zu schwächen. Die jährliche Überprüfung der NRO wurde in New York eingeleitet, nachdem ihr Direktor aus Hongkong ausgeschlossen worden war.
Human Rights Watch (HRW) hat am Dienstag in seinem Weltbericht 2020 eine vernichtende Einschätzung Chinas abgegeben, in der Peking beschuldigt wird, seinen wirtschaftlichen und diplomatischen Hebel eingesetzt zu haben, um den bislang “intensivsten Angriff” auf das internationale System zum Schutz der Menschenrechte durchzuführen. HRW-Exekutivdirektor Kenneth Roth sagte in einer Erklärung, dass China einen “orwellschen Hightech-Überwachungsstaat und ein ausgeklügeltes Internet-Zensursystem zur Überwachung und Unterdrückung öffentlicher Kritik” entwickelt habe, während es mit wirtschaftlichem Einfluss Kritiker im Ausland zum Schweigen brachte.
Der HRW-Bericht wurde am Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York veröffentlicht, zwei Tage nachdem Roth die Einreise nach Hongkong verweigert worden war, wo er den Bericht voraussichtlich während einer Pressekonferenz veröffentlicht hätte.

Facebook
Twitter