Libyens Haftar verlässt Russland, ohne Waffenstillstandsvertrag zu unterzeichnen

Nach mehreren Verzögerungen verließ der libysche Starke Khalifa Haftar Moskau, ohne einen Vertrag zu unterzeichnen, um die monatelangen Kämpfe im Land zu beenden. Russische Beamte sagten, dass sie immer noch mit den Kriegsparteien zusammenarbeiten, um eine Einigung zu finden. Nach stundenlangen Beratungen und Verzögerungen verließ der libysche Starke Khalifa Haftar Moskau, ohne ein Waffenstillstandsabkommen zu unterzeichnen, teilte das russische Außenministerium am Dienstag mit. Haftar bat darum, die Vereinbarung bis Dienstagmorgen zu prüfen, bevor er eine Entscheidung traf, verließ jedoch die russische Hauptstadt, ohne der Vereinbarung zuzustimmen. Die russische TASS-Nachrichtenagentur zitierte das Ministerium mit den Worten.
Das russische Außenministerium sagte, es arbeite immer noch mit allen Parteien an einer Einigung, nachdem es anfangs gesagt hatte, es habe “Fortschritte” in den Gesprächen gegeben. “Wir werden unsere Bemühungen in diese Richtung fortsetzen. Bislang ist noch kein endgültiges Ergebnis erzielt worden”, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow.
Der Vertrag regelt die Bedingungen eines dauerhaften Waffenstillstands in Libyen nach einem fragilen Waffenstillstand, der am Wochenende in Kraft getreten ist.

Facebook
Twitter