Medikamente, die verändern, wer wir sind

Sie wurden mit Straßenrummel, pathologischem Glücksspiel und komplizierten Betrugshandlungen in Verbindung gebracht. Einige machen uns weniger neurotisch und andere können sogar unsere sozialen Beziehungen prägen. Es stellt sich heraus, dass viele gewöhnliche Medikamente nicht nur unseren Körper betreffen, sondern auch unser Gehirn. Warum? Und sollte es Warnungen auf Paketen geben?
Technisch gesehen ändert Paracetamol nichts an unserer Persönlichkeit, da die Wirkung nur wenige Stunden anhält und nur wenige von uns sie kontinuierlich einnehmen. Mischkowski betont jedoch, dass wir über die Auswirkungen informiert werden müssen, damit wir unseren gesunden Menschenverstand anwenden können. „Genauso wie wir uns bewusst sein sollten, dass Sie sich nicht ans Steuer setzen sollten, wenn Sie unter Alkoholeinfluss stehen. Sie möchten kein Paracetamol einnehmen und sich dann in eine Situation versetzen, in der Sie emotional reaktionsfähig sein müssen – wie ein ernstes Gespräch mit einem Partner oder Kollegen. “
Ein Grund, warum Medikamente eine solche psychologische Wirkung haben können, ist, dass der Körper nicht nur eine Tüte separater Organe ist, die mit Chemikalien mit genau definierten Rollen überflutet sind, sondern ein Netzwerk, in dem viele verschiedene Prozesse miteinander verbunden sind. Zum Beispiel wissen Wissenschaftler seit einiger Zeit, dass die zur Behandlung von Asthma verwendeten Medikamente manchmal mit Verhaltensänderungen in Verbindung gebracht werden, wie zum Beispiel einer Zunahme der Hyperaktivität und der Entwicklung von ADHS. In jüngerer Zeit entdeckte die Forschung eine mysteriöse Verbindung zwischen den beiden Störungen selbst; Wenn Sie eines haben, erhöht sich das Risiko, das andere zu haben, um 45-53%. Niemand weiß warum, aber eine Idee ist, dass Asthmamedikamente ADHS auslösen, indem sie den Spiegel oder das Serotonin oder entzündliche Chemikalien verändern, von denen angenommen wird, dass sie an der Entwicklung beider Erkrankungen beteiligt sind.

Facebook
Twitter