Deutsche Familienunternehmen: In Russland vertrauen wir

Familienunternehmen in Deutschland lieben es, in Russland aktiv zu sein, so eine neue Studie. Sie geben an, dass Russland von allen großen Schwellenländern die günstigsten Arbeits- und Investitionsbedingungen bietet.
Trotz aktueller politischer Spannungen und häufiger Bedenken hinsichtlich der Rechtsstaatlichkeit konnten einige Schwellenländer in jüngster Zeit ihre Attraktivität gegenüber deutschen Familienunternehmen steigern, wie eine neue Umfrage des Leibniz-Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) ergab ) trägt aus. Der Studie zufolge haben viele Schwellenländer ihre Anstrengungen verstärkt, um für ausländische kleine und mittlere Unternehmen in ganz Deutschland attraktiver zu werden.
Nach dem jüngsten Ranking des ZEW konnte Russland seine Spitzenposition als aufstrebender Markt verteidigen, dem deutsche Familienunternehmen am meisten vertrauen. Sie äußerten sich hochzufrieden mit den Fachkräften vor Ort, erwähnten aber auch die günstige steuerliche Situation und die niedrigen Energiekosten in Russland. Das Land behielt seinen Spitzenplatz, obwohl es für seine Bemühungen zum Aufbau demokratischer Institutionen äußerst schlechte Noten erhielt. Der Zweitplatzierte in der Türkei wurde auch für eine Reihe von Maßnahmen zur Steigerung seiner Attraktivität für inländische und ausländische Investoren gehalten, wobei deutsche Familienunternehmen die günstigen Steuergesetze und liberalen aufsichtsrechtlichen Bestimmungen des Landes anerkannten. China gehörte auch zu den aufstrebenden Volkswirtschaften, in denen deutsche Familienunternehmen Verbesserungen verzeichneten, die ihnen Investitionen erleichterten. Sie beklagten sich jedoch über mangelnde Qualifikation der Belegschaft und geringe Produktivität.

Facebook
Twitter