Polizei in Gelsenkirchen erschießt messerschwingenden Angreifer

Die Polizei in Gelsenkirchen sagte, der mutmaßliche Täter habe Polizisten angegriffen, als er erschossen wurde. Bei einem ähnlichen Vorfall in Frankreich wurde ein weiterer mutmaßlicher Angreifer von der Polizei erschossen und verletzt.
Die Polizei in Deutschland hat in der westdeutschen Stadt Gelsenkirchen einen Mann erschossen, der versuchte, Polizisten mit einem Messer anzugreifen. Der Mann schlug mit einem Gegenstand auf einen Streifenwagen ein und wollte “mit angehobenem Gegenstand” auf am Fahrzeug stehende Polizisten losgehen, teilte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur Agence France-Presse am Sonntag mit. Die Polizei sagte auch, der Angreifer habe ein Messer hinter dem Rücken und forderte ihn auf, seinen Angriff zu stoppen. Diese Forderungen stießen jedoch auf taube Ohren, und ein 23-jähriger Polizist schoss auf den potenziellen Angreifer und tötete ihn. Die oberste Polizeieinrichtung Deutschlands hat am Wochenende die Terrorniveaus des Landkreises unter Berufung auf mögliche Terroranschläge nach der Ermordung des iranischen Generals Qassem Soleimani revidiert.
Viele Staaten sind nach einer Reihe islamistischer Angriffe in höchster Alarmbereitschaft, darunter ein Lkw-Amoklauf auf einem Berliner Weihnachtsmarkt im Jahr 2016, bei dem 12 Menschen ums Leben kamen.

Facebook
Twitter