Australiens Buschfeuer: Canberra leidet trotz Regen und Cash Boost

Der Südosten des Landes hat dank des Wetters eine willkommene Erleichterung. Buschfeuer haben in den letzten Wochen Verwüstungen angerichtet, und der Premierminister hat erhebliche Mittel zugesagt, um der Region bei der Erholung zu helfen.
Der Südosten Australiens erhielt am Montag eine Atempause, als es in dem von Feuer heimgesuchten Gebiet des Landes regnete und es kühler wurde. Ein zweiter Tag mit leichtem Nieselregen und milden Winden brachte eine willkommene Erleichterung von den durch Hitzewellen angeheizten Buschfeuern, die am Wochenende durch zwei Staaten brachen. Offizielle warnten jedoch vor Selbstzufriedenheit, da die gefährlichen Wetterbedingungen später in der Woche zurückkehren könnten.
“Niemand kann selbstgefällig sein. Gegen Ende dieser Woche besteht bei heißem Wetter große Brandgefahr”, sagte Victoria Premier Daniel Andrews gegenüber Reportern. In der Tat war die Erleichterung, die einige Gebiete des Landes erlebten, in Canberra nicht so offensichtlich, da die Luftqualität aufgrund des Brandrauchs in der Region weiterhin gefährlich war. Die australische Hauptstadt verzeichnete am Montagmorgen die schlechteste Luftqualität aller großen Städte der Welt.
Premierminister Scott Morrison, der während der Krise heftig kritisiert wurde, hat in den nächsten zwei Jahren 1,3 Milliarden Euro zugesagt, um den durch die Buschbrände verursachten Schaden zu decken und das Gebiet bei seiner Wiederherstellung zu unterstützen.

Facebook
Twitter