Ignorieren Sie nicht die extremen Linken, sagt die deutsche Polizei nach den Angriffen in Leipzig

Die Neujahrsgewalt zwischen Linksextremisten und Polizei in Leipzig hat zu einer politischen Auseinandersetzung geführt. Die Angriffe auf Polizisten haben in den letzten Jahren zugenommen, doch die Polizeigewerkschaften sagten, die Gewalt habe “eine neue Qualität”.
Die Gewalt, die am Silvesterabend in der ostdeutschen Stadt Leipzig zwischen Polizisten und Angehörigen der linken Szene ausbrach, löste heftige politische Reaktionen aus. “Diese Tat zeigt, dass unmenschliche Gewalt auch in der linksextremen Szene vorkommt”, sagte Innenminister Horst Seehofer am Donnerstag gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Ein starker Staat brauche eine starke Polizei. Der Punkt wurde vom Leipziger Bürgermeister Burkhard Jung bestätigt, der in der Vergangenheit von den Rechtsparteien kritisiert wurde, weil er die Linksextremisten der Stadt nicht angegriffen hatte. “Das neue Jahr hat leider überhaupt nicht friedlich begonnen, sondern mit einem schwerwiegenden kriminellen Ausbruch von Gewalt begonnen”, sagte Jung gegenüber dpa. “Ich denke an den verletzten Polizisten und seine Familie und wünsche ihm eine baldige Genesung.”

Facebook
Twitter