Iran schwört “Vergeltung”, nachdem die USA den Generalobersten im Irak getötet haben

Das US-Außenministerium hat die Amerikaner im Irak aufgefordert, “sofort” abzureisen, nachdem Teheran versprochen hatte, sich an einem US-Luftangriff in Bagdad zu “rächen”, der den Anführer der iranischen Elite-Quds Force, Qassem Soleimani, zum Ziel hatte.
• Die US-Streitkräfte haben den Leiter der iranischen Elite-Quds Force und den stellvertretenden Führer der von den Schiiten dominierten Volksmobilmachungseinheiten im Irak getötet.
• Tage zuvor warnte US-Präsident Donald Trump, der Iran werde “einen sehr hohen Preis zahlen”, nachdem Anhänger der schiitischen Miliz die US-Botschaft in Bagdad gestürmt hatten.
• Die iranischen Beamten haben für den Angriff am Freitag Vergeltung gelobt.
• Die US-Botschaft in Bagdad hat die US-Bürger aufgefordert, den Irak “sofort” zu verlassen, da die Spannungen zunehmen.

Facebook
Twitter