‘Große Koalition’ steht vor einer Reihe neuer Herausforderungen

Eine Umfrage ergab, dass ein Drittel der Deutschen Neuwahlen wünscht. Rechtspopulisten wollen unbedingt die Decks räumen, und die neue SPD-Führung hat die Besorgnis über die Stabilität der großen deutschen Koalition geschürt. Die jüngste Umfrage von YouGov Germany zur Zufriedenheit der Wähler mit Angela Merkels “großer Koalition”, in der sich der CDU / CSU-Block und die SPD zusammengeschlossen haben, ergab, dass rund ein Drittel der Deutschen vorgezogene Wahlen vorziehen würde Insgesamt ergab die Umfrage, dass 34% der Wähler die derzeitige Koalitionsregierung loswerden möchten, im Gegensatz zu 39%, die sagen, dass sie bis zum Ende der laufenden Legislaturperiode ihre Amtszeit beibehalten soll Die Wahlen finden im Herbst 2021 statt. Es überrascht nicht, dass die Befürworter der rechtspopulistischen Partei Alternative für Deutschland (AfD) am lautesten gegen die derzeitige Regierung sind. Immer wieder unzufrieden gaben 71% der AfD-Wähler an, eine neue Regierung zu wollen.
Wähler, die die Linkspartei unterstützen, befürworten ebenfalls Neuwahlen, allerdings in weitaus geringerer Zahl (48%).
Wähler, die alle anderen Parteien des Landes unterstützen, sprechen sich dafür aus, dass die Regierung ihre derzeitige Amtszeit absitzen kann. 61% der CDU / CSU-Wähler unterstützen die Große Koalition (21% sind dagegen), 46% der SPD-Wähler (36% sind dagegen), 47% der Wähler der wirtschaftsfreundlichen Freien Demokratischen Partei (FDP) (41% sind dagegen) und 44% der linksgerichteten Grünen möchten den Status quo beibehalten (36% lehnen dies ab).

Facebook
Twitter