Eurowings storniert mehr als 170 Flüge wegen Streiks

Die Billigfluggesellschaft von Lufthansa hat Flüge für die nächsten drei Tage abgesagt, da sich die Flugbegleiter der Schwestergesellschaft Germanwings auf den Streik vorbereiten. Die Stornierungen betreffen mehrere Flughäfen in ganz Deutschland. Eurowings stornierte mehr als 170 Flüge für Montag, Dienstag und Mittwoch, da die Flugbegleiter der Schwestergesellschaft Germanwings streiken mussten.
Die Lufthansa-Billigfluggesellschaft hat die aktualisierte Meldung am Sonntag auf ihrer Website veröffentlicht. Eurowings erklärte, dass die Auswirkungen auf Reisende so gering wie möglich gehalten würden und dass Stornierungen vor allem Inlandsflüge von Flughäfen wie Köln-Bonn, Hamburg, München, Stuttgart und Düsseldorf stören würden. Einige Flüge nach Österreich und in die Schweiz werden voraussichtlich ebenfalls gestört.
Am Freitag hatte die deutsche Flugbegleitergewerkschaft UFO die Flugassistenten aufgefordert, ab dem 30. Dezember für 72 Stunden in den Streik zu treten. Aufgrund von Meinungsverschiedenheiten bezüglich der Regelungen zur Teilzeitarbeit haben sich die Spannungen verschärft.
Germanwings führt Flüge für Eurowings durch. Rund 30 Flugzeuge aus der 140-köpfigen Eurowings-Flotte gehören Germanwings.

Facebook
Twitter