USA schlagen nach Raketenangriff auf iranisch verbundene Milizen im Irak zurück

Die USA haben eine vom Iran unterstützte Miliz in Syrien und im Irak als Vergeltungsmaßnahme für einen Raketenangriff auf eine Basis angegriffen, bei dem ein amerikanischer Auftragnehmer getötet wurde. Die pro-iranische Miliz und die irakische Regierung verurteilten die US-Aktion.
Die USA führten im Irak und in Syrien Luftangriffe gegen eine vom Iran unterstützte irakische Miliz durch, die für einen Raketenangriff verantwortlich gemacht wurde, bei dem ein amerikanischer Verteidigungsunternehmer getötet und vier US-Soldaten verletzt wurden, teilte das Pentagon am Sonntag mit. Die US-Vergeltung droht eine gefährliche Spirale der Eskalation und Gegenreaktion gegen die US-Militärpräsenz im Irak auszulösen, wenn das Land nach fast drei Monaten tödlicher Proteste gegen die Regierung politisch instabil ist. US-Streitkräfte “führten Präzisionsabwehrschläge” gegen drei Stützpunkte der Kataeb-Hisbollah im Irak und zwei weitere in Syrien durch, teilte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Jonathan Hoffman, in einer Erklärung mit. Die Streiks würden “die Fähigkeit von KH beeinträchtigen, künftige Angriffe durchzuführen”, sagte er unter Verwendung eines Akronyms für die Gruppe und fügte hinzu, Waffenanlagen und Kommando- und Kontrollzentren, die zur Planung von Angriffen auf US-Streitkräfte verwendet wurden, seien getroffen worden.
Mindestens 19 Kämpfer wurden getötet, teilten Quellen der irakischen Miliz mit.

Facebook
Twitter