Texas Church Shooting: Gunman eröffnet das Feuer während des Sonntagsgottesdienstes

Mindestens zwei Menschen wurden getötet und eine Person wurde am Sonntag im US-Bundesstaat Texas schwer verletzt, nachdem ein Schütze in einer Kirche in der Nähe der Stadt Fort Worth das Feuer eröffnet hatte. Die Schießerei begann in der West Freeway Church of Christ, die sich in der Stadt White Settlement rund 12 Kilometer außerhalb von Forth Worth befindet. Eine Person wurde ins Krankenhaus gebracht und befindet sich in einem kritischen Zustand, während zwei weitere Personen vor Ort wegen geringfügiger Verletzungen behandelt wurden, berichteten lokale Medien. Die Behörden haben noch keine Informationen darüber veröffentlicht, was zu den Schießereien geführt hat. Der Polizeichef der Weißen Siedlung, J. P. Bevering, sagte, der mutmaßliche Schütze sei gestorben, nachdem er von Gemeindemitgliedern erschossen worden war, die daraufhin zurückgeschossen hatten. Ein Zeuge der Kirche berichtete der New York Times, dass einer der Getöteten ein Wachmann war, der den Schützen engagierte. “Er hat versucht, das zu tun, was er tun musste, um den Rest von uns zu schützen”, sagte Mike Tinius der Zeitung. “Es ist äußerst ärgerlich, jemanden zu sehen, der Gewalt begeht.” Greg Abbott, Gouverneur von Texas, verurteilte die Schießerei als “bösen Akt” Gewalt. “” Orte der Anbetung sollen heilig sein, und ich bin den Mitgliedern der Kirche dankbar, die schnell gehandelt haben, um den Schützen niederzuschlagen und weiteren Verlust von Leben zu verhindern “, sagte er in einer Erklärung. Der Vorfall am Sonntag war es nicht Das erste tödliche Schießen fand in einer Kirche in Texas statt. Im November 2017 wurden 26 Menschen getötet, als ein Bewaffneter das Feuer auf eine Kirchengemeinde in Sutherland Springs eröffnete, bevor er das Leben nahm.

Facebook
Twitter