China sperrt Wissenschaftler für von CRISPR-Genen bearbeitete Babys ins Gefängnis

Ein Gericht hat den chinesischen Wissenschaftler He Jiankui der illegalen medizinischen Praxis für schuldig befunden. In einem kontroversen Verfahren hatte er die Anerkennung gentechnisch veränderter Zwillinge für HIV-resistent erklärt.
Ein chinesisches Gericht verurteilte am Montag den Biophysiker He Jiankui zu drei Jahren Gefängnis, weil er die weltweit ersten “geneditierten” Babys geschaffen hatte. Zwei weitere Wissenschaftler, die ihn unterstützten, erhielten ebenfalls geringere Strafen. “Die drei Angeklagten besaßen nicht die erforderliche Zertifizierung, um Medizin zu praktizieren, und verstießen bei der Suche nach Ruhm und Reichtum absichtlich gegen nationale Vorschriften für wissenschaftliche Forschung und medizinische Behandlung”, sagte das Gericht der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua. “Sie haben die Grundlinie der Ethik in der wissenschaftlichen Forschung und der medizinischen Ethik überschritten.” Im Jahr 2018 veröffentlichte He ein YouTube-Video, in dem die Ergebnisse seiner medizinischen Intervention und die Geburt von Zwillingen mit Genen angekündigt wurden. He sagte, dass die Gene mit CRISPR bearbeitet wurden, um zu verhindern, dass sich Embryonen mit HIV infizieren, und stellte fest, dass der Vater der Zwillinge das Virus hatte. “Ihre Eltern wollen kein Designer-Baby”, sagte He. “Nur ein Kind, das nicht an einer Krankheit leidet, die durch Medikamente verhindert werden kann. Ich verstehe, dass meine Arbeit umstritten sein wird, aber ich glaube, dass Familien diese Technologie brauchen, und ich bin bereit, die Kritik für sie zu übernehmen.”

Facebook
Twitter