Uralter Mayapalast in Mexiko entdeckt

Der Palast hat die Länge eines halben Fußballfeldes und wäre von den Maya-Eliten genutzt worden. Archäologen sagen, dass die Entdeckung des Palastes “erst der Anfang” ist und viele weitere aufregende Entdeckungen noch bevorstehen. Archäologen haben in Mexiko einen großen antiken Palast entdeckt, der wahrscheinlich vor mehr als 1000 Jahren von der Maya-Elite genutzt wurde. Der Palast wurde in Kuluba, einer Mayastadt in der Nähe des heutigen Cancun im Osten Mexikos, gefunden, teilten Anthropologie-Experten in einer Erklärung des Nationalen Instituts für Anthropologie und Geschichte (INAH) mit. Experten des Instituts sagen, dass der Palast, der sechs Meter hoch und 55 Meter lang war – über die Hälfte eines Fußballplatzes – wahrscheinlich zwei lange Zeiträume zwischen 600 und 1050 n. Chr. Bewohnt war. Ein Keller, Treppen und Pilaster, die Ziersäulen sind, wurden von Archäologen auf der Baustelle ausgemacht. Auf ihrem Höhepunkt zwischen 250 und 900 regierte die Maya-Zivilisation weite Teile des heutigen Südmexikos, Guatemalas, Belizes und Honduras. Innerhalb dieser Zivilisation unterhielt Kuluba wichtige Verbindungen zu den anderen Mayastädten Ek ‘Balam und Chichen Itza, die über ein ausgedehntes Handelsnetz verfügten und eine große Menge von Territorien kontrollierten.
Kuluba bildet jetzt die archäologische Zone von Kuluba, eine wichtige vorspanische Stätte im mexikanischen Bundesstaat Yucatan.

Facebook
Twitter