Asylanträge fallen im Jahr 2019

Trotz sinkender Zahlen verzeichnet das Land nach wie vor den größten Anteil aller EU-Asylanträge. Rund ein Viertel der diesjährigen Asylanträge im Block wurden in Deutschland gestellt.
Zwischen Januar und November 2019 haben 133.270 Personen bei den deutschen Behörden Asylanträge gestellt. Laut Angaben der Funke-Mediengruppe und der Nachrichtenagentur Reuters vom Donnerstag entspricht dieser Wert einem Rückgang von 13% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2018, der von Eurostat, dem Statistikamt der EU, zur Verfügung gestellt wurde. Deutschland bleibt trotz rückläufiger Zahlen das europäische Top-Reiseziel für Asylsuchende. Von Jahresbeginn bis September wurden in Deutschland 111.015 Asylanträge gestellt – dies waren 23% aller in der EU gestellten Anträge, ein weiterer Rückgang, wobei in Deutschland 2018 28% aller EU-Asylanträge gestellt wurden, und 31 % aller im Jahr 2017 gemachten Angaben.
Die Statistiken von Funke bestätigten die Voraussagen von Hans-Eckard Sommer, dem Leiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Anfang November. Sommer sagte damals gegenüber der Zeitung “Bild am Sonntag”: “Ich gehe davon aus, dass wir zum Jahresende 140.000 bis 145.000 haben werden – sogar etwas weniger als 2018.”
Die Zahlen vom Donnerstag kommen nur einen Tag, nachdem der oberste Polizeichef des Landes das deutsche Abschiebesystem kritisiert hatte und sagte, das Land brauche mehr Verarbeitungszentren.

Facebook
Twitter