Frankreich: ÖPNV auch an Weihnachten durch anhaltende Streiks gestört

Alle bis auf zwei Züge der Pariser U-Bahn wurden an Weihnachten stillgelegt, während nur ein Bruchteil der Hochgeschwindigkeitszüge und der Innenstadtzüge in Betrieb war. Trotz der Störung unterstützt eine knappe Mehrheit die Streiks.
Reisende in Frankreich sahen sich am Mittwoch mit Frustrationen konfrontiert, als der Transportstreik bis in die vierte Woche hinein andauerte und mit den Weihnachtsferien zusammenfiel. Tausende Züge wurden gestrichen oder verspätet, während Taxis, Mitfahrgelegenheiten und Autovermietungen von der Nachfrage überfordert waren. Die U-Bahn in Paris war bis auf zwei Linien komplett stillgelegt. Nur ein Bruchteil der Hochgeschwindigkeits- und Intercity-Züge verkehrte an Heiligabend, und am nächsten Tag waren noch weniger im Einsatz. Die Pariser Hauptbahnhöfe waren am Weihnachtsmorgen geschlossen, und die Verbindungen in die Vorstädte wurden gestrichen. Der Verkehr wird am Donnerstag weiterhin unterbrochen, aber die staatliche Eisenbahngesellschaft SNCF hofft, dass sich die Situation an diesem Wochenende verbessern wird. “Wir gehen davon aus, dass drei der üblichen fünf TGVs fahren werden”, sagte ein Sprecher. Die Unterbrechung der Feiertage ist darauf zurückzuführen, dass Präsident Emmanuel Macron einen Waffenstillstand gefordert hatte, die Regierung und die Gewerkschaften jedoch zuletzt keine gemeinsame Grundlage für die Durchführung gefunden hatten.

Facebook
Twitter