Weihnachtskarpfen verursacht Autounfall in der Tschechischen Republik

Ein Karpfen sprang auf den Schoß eines Fahrers in der Tschechischen Republik, wodurch sie das Fahrzeug auslenkte und schwere Verletzungen davontrug. Der Weihnachtskarpfen ist eine tschechische Tradition.
Ein lebender Weihnachtskarpfen hat am Montag in der Tschechischen Republik für Chaos gesorgt, als er aus einer Plastiktüte auf dem Beifahrersitz eines Autos direkt in den Schoß des Fahrers gesprungen ist. Die Frau transportierte die traditionelle Weihnachtsspezialität am Montag vor dem großen Tag nach Hause, an dem der Fisch um Freiheit bat. Überrascht stieß sie mit ihrem Auto gegen eine Betonsäule und verletzte sich dabei schwer, so die Nachrichtenagentur DPA. Ein Hubschrauber musste sie ins Krankenhaus bringen, wo sie behandelt wird. Die Polizei im Dorf Horni sagte, die Frau sei 62 Jahre alt und nach tschechischen Medienberichten von der Karpfenlandung in ihrem Schoß so “schockiert”. Die Tradition der Weihnachtskarpfen ist in der Tschechischen Republik und anderen Teilen Mittel- und Osteuropas einschließlich Teilen Deutschlands und Österreichs weit verbreitet. Der Karpfen wird oft einige Tage vor Weihnachten gekauft und darf in der Badewanne in den Häusern der Menschen leben. Dann wird der Fisch getötet, oft nachdem er mit einem Holzhammer oder Schlagstock betäubt wurde, und am Weihnachtstag serviert. Kinder werden oft vor dem Schlachten an die “Badewannenkarpfen” gebunden und nennen sie so weit.

Facebook
Twitter