Trump Amtsenthebung: Lisa Murkowski “gestört” über die Koordination

Die republikanische Senatorin Lisa Murkowski sagte, dass sie von der Haltung ihrer Partei vor dem Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump “verstört” sei.
Herr Trump wurde diesen Monat vom demokratisch geführten Haus wegen Machtmissbrauchs und Behinderung des Kongresses angeklagt. Er wird jetzt im republikanisch dominierten Senat vor Gericht gestellt, dessen Mitglieder unparteiisch bleiben sollen. Der Mehrheitsführer des Senats, Mitch McConnell, hat jedoch eine “totale Koordination” mit dem Weißen Haus zugesagt. Es ist unwahrscheinlich, dass Herr Trump, der dritte Präsident in der Geschichte der USA, wegen der republikanischen Kontrolle des Senats seines Amtes enthoben wird. Frau Murkowski sagte gegenüber dem KTUU-Nachrichtensender von Alaska, dass sie die Äußerungen von Herrn McConnell zur “totalen Koordination” nicht gut finde. Der Senator sagte auch, es sollte eine Distanz zwischen dem Weißen Haus und dem Senat geben, wie der Prozess durchgeführt wird. “Für mich bedeutet das, dass wir diesen Schritt zurücktreten müssen, weil wir nicht mehr Hand in Hand mit der Verteidigung sind”, sagte sie. Gleichzeitig beschrieb sie das Amtsenthebungsverfahren als “gehetzt”.
Der Präsident selbst hat das Amtsenthebungsverfahren wiederholt als “Hexenjagd” bezeichnet.

Facebook
Twitter