Jürgen Klopp: Liverpool-Chef nennt festlichen Zeitplan “Verbrechen”

Liverpool-Chef Jürgen Klopp sagt, es sei “ein Verbrechen”, dass einige Premier-League-Mannschaften in der festlichen Zeit zwei Spiele an drei Tagen bestreiten müssen.
Die Reds reisen am Donnerstag nach Leicester, bevor sie am Sonntag gegen die Wölfe antreten, aber die meisten anderen Mannschaften haben zwischen den Spielen nur einen freien Tag. Nach dem Gewinn der Club-Weltmeisterschaft in Katar und der Niederlage im Carabao Cup hat Liverpool im Dezember neun Spiele bestritten.
“Es ist absolut nicht in Ordnung”, sagte Klopp. “Und wir haben es immer noch. Keiner der Manager hat ein Problem mit Matches am Boxing Day, aber das Spielen des 26. und 28. ist ein Verbrechen.” Wir können sagen, was wir wollen und niemand ist wirklich interessiert, aber jedes Jahr ist es das Gleiches gilt für die beteiligten Trainer. “
Die Klub-Weltmeisterschaft war der zweite Pokal, den Liverpool – der mit einem Spiel in der Hand zehn Punkte Vorsprung in der Premier League hat – in dieser Saison gewonnen hat, nachdem er im August im Elfmeterschießen gegen Chelsea den UEFA-Superpokal gewonnen hatte. Das Halbfinale und das Finale in Katar trafen auf die Niederlage im Carabao Cup-Viertelfinale von Liverpool in Aston Villa, was bedeutete, dass sie separate Teams entsenden mussten, um an den Wettbewerben teilnehmen zu können. Klopps Mannschaft, die in 30 Jahren einen Titel in der ersten Liga erringen will, hat zwischen den Spielen in der Premier League zwei Ruhetage, während 14 Mannschaften zwischen den Spielen nur einen Tag frei haben.
“Es gibt keinen Grund, den Mannschaften weniger als 48 Stunden Zeit zu geben, um ein weiteres Spiel der Premier League zu bestreiten”, fügte Klopp hinzu.

Facebook
Twitter