Irak: Neues Wahlgesetz ebnet den Weg für unabhängigere Kandidaten

Nach Monaten tödlicher Proteste hat das irakische Parlament ein neues Wahlgesetz verabschiedet, das Teile des Invasionssystems nach den USA auf den Kopf stellt. Ein bekannter schiitischer Geistlicher sagte, das Gesetz werde “alle korrupten Parteien loswerden”.
Das irakische Parlament hat am späten Dienstag ein neues Wahlgesetz verabschiedet, das den Weg für eine stärkere Einbeziehung unabhängiger politischer Kandidaten ebnet. Das Gesetz beendet die Praxis politischer Parteien, die auf einheitlichen Listen laufen, wodurch sie problemlos alle Sitze in einer bestimmten Provinz gewinnen konnten. Das neue Gesetz wird nun die 18 Provinzen des Irak in mehrere Distrikte aufteilen und einen Parlamentssitz pro 100.000 Einwohner zuweisen. Hunderttausende von regierungsfeindlichen Demonstranten haben umfassende Änderungen im politischen System des Irak gefordert, das nach der US-geführten Invasion im Irak 2003 eingeführt wurde. Die Demonstranten haben das System für weit verbreitete Korruption und grassierende Arbeitslosigkeit verantwortlich gemacht.
“Jede Stunde haben sie einen neuen Kandidaten, aber wir wollen jemanden, der unabhängig ist”, sagte ein Demonstrant in der Nähe von Basra. “Wir sind bereit, den Generalstreik fortzusetzen, einen Tag, zwei Tage, drei Tage … sogar hundert Jahre, wenn es das ist, was es braucht.” Gegenwärtig sind die Posten häufig nach sektiererischen Gesichtspunkten besetzt, wobei die Präsidentschaft üblicherweise von einer kurdischen Persönlichkeit wahrgenommen wird, während die Rolle des Premierministers in der Regel von einem schiitischen Gesetzgeber wahrgenommen wird.

Facebook
Twitter