Papstes Heiligabendbotschaft: Gott liebt “auch das Schlimmste von uns”

Die Weihnachtsbotschaft des Papstes kam, als die katholische Kirche von Skandalen und Opposition erschüttert wurde. Obwohl er die jüngsten Probleme in der Kirche nicht ausdrücklich erwähnte, spielte er auf sie an. Papst Franziskus verbreitete am späten Dienstag in seiner Heiligabendmesse im Vatikan das Wort der bedingungslosen Liebe. Der Anführer der 1,3 Milliarden Katholiken der Welt leitete den Gottesdienst im Petersdom für Tausende von Menschen sowie für diejenigen, die draußen auf großen Bildschirmen zuschauten. “Weihnachten erinnert uns daran, dass Gott uns alle liebt, auch die schlimmsten von uns”, sagte Franziskus in seiner Predigt. Der Papst sagte den im Vatikan versammelten Menschenmengen: “Sie haben sich vielleicht geirrt, Sie haben vielleicht ein komplettes Durcheinander angerichtet, aber der Herr liebt Sie weiterhin. Wie oft denken wir, dass Gott gut ist, wenn wir gut sind und bestrafen uns, wenn wir schlecht sind. Aber so ist er nicht. “
Der 266. Papst setzte seine Predigt mit den Worten fort: “Betrachten wir das Kind und lassen wir uns von seiner zärtlichen Liebe einfangen. Dann haben wir keine Entschuldigung mehr, uns nicht von ihm lieben zu lassen.”

Facebook
Twitter