Polizei hat einen wichtigen Hinweis auf die Suche nach einem vermissten Jungen versäumt

Ein seit zwei Jahren vermisster Junge wurde versteckt im Schrank eines verurteilten Pädophilen gefunden. Sein Aufenthalt hätte kürzer sein können, wenn die Polizei einem neuen Bericht zufolge auf ein Trinkgeld reagiert hätte.
Die Polizei hat möglicherweise einen wichtigen Hinweis auf die Suche nach einem vermissten Jungen verpasst, etwa sechs Monate bevor er im Schrank eines verurteilten Pädophilen gefunden wurde. Der seit zwei Jahren vermisste 15-jährige Junge wurde am Freitag im Haus Recklinghausen von einem 44-jährigen Mann entdeckt, der zuvor wegen Kinderpornografie verurteilt worden war. Der Polizei wurde jedoch mitgeteilt, dass der Junge im Juli bei einem öffentlichen Informationsaufruf im Haus des Mannes gewesen sein könnte, berichtete die meistverkaufte deutsche Tageszeitung Bild am Dienstag. Recklinghausens Polizeisprecher Andreas Wilming-Weber sagte gegenüber Bild, die Polizei in Duisburg habe im Juli im Fernsehen Aktenzeichen XY die Öffentlichkeit um Auskunft gebeten. Die langjährige Show wird von der Polizei genutzt, um nach Tipps für ungelöste Fälle zu suchen. “Im Verlauf dieser Sendung gab es offenbar einen Hinweis auf den Verdächtigen. Nun stellt sich die Frage, wie dieser verarbeitet wurde”, sagte Wilming-Weber der Zeitung.

Facebook
Twitter