Mann findet 50.000DM in Flohmarktuhr

Ein Flohmarktbesuche machte die überraschende Entdeckung eines großen Banknotenbündels in einer alten Uhr, die er auf einem Flohmarkt gekauft hatte, in einer Geschichte, die der NDR erstmals berichtete. Das einzige Problem war, dass die Banknoten von einer Art waren, die kein Geschäft oder Restaurant akzeptieren würde – Deutsche Mark, die Währung Deutschlands bis 2001. Er entdeckte den versteckten Schatz von 50.000 Mark in der Holztäfelung der Uhr erst, als er sie nach Hause brachte vom Flohmarkt. Der im niedersächsischen Aurich lebende Mann brachte das Geld zum Fundbüro der Stadtverwaltung. Nach einer gesetzlich vorgeschriebenen Wartezeit von sechs Monaten, in der niemand die jahrzehntealten Banknoten in Anspruch nahm, durfte der Mann sie zurückhaben.
Es ist weiterhin möglich, bei der deutschen Zentralbank D-Mark in Euro umzutauschen, obwohl die Währung seit 18 Jahren nicht mehr verwendet wird. Genau das tat der Mann, obwohl er auch eine Verwaltungsgebühr von 576 Euro an die Stadt Aurich entrichten musste.

Facebook
Twitter