Jair Bolsonaro entlastet brasilianische Polizisten, die Gewalt angewendeten

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat einige Polizisten begnadigt, die beschuldigt oder verurteilt wurden, während Operationen und manchmal sogar außerhalb des Dienstes Gewalt angewendet zu haben.
Eine Rekordzahl von Menschen wurde in diesem Jahr in Rio von der Polizei getötet. Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro verdoppelte seine “mano dura” – feste Hand – und schenkte einer der tödlichsten Polizeikräfte der Welt ein Geschenk. Er begnadigte eine unbekannte Anzahl von Beamten, die während ihrer Amtszeit kriminelle Gewalt einschließlich Totschlag ausübten. Bolsonaro, ein Soldat während der Militärdiktatur, unterzeichnete am späten Montag im Amt seine ersten Weihnachtsentschuldigungen und veröffentlichte sie am Dienstag in Brasiliens offiziellem Dekret. Die Begnadigung deckt Offiziere und Soldaten ab, die wegen “unbeabsichtigter Straftaten” oder “Selbstverteidigung” von Mitgliedern aller verschiedenen Zweige der Sicherheitskräfte verurteilt wurden. Es entschuldigt auch Offiziere und Soldaten, die wegen dienstfreier Straftaten verurteilt wurden, mit der Absicht, “ein gegenwärtiges Risiko für sich selbst oder Dritte auszuschließen”. Dies schließt Operationen ein, bei denen die Streitkräfte herangezogen werden, um Demonstrationen oder andere Situationen zu unterdrücken, die die Polizei allein nicht kontrollieren kann. Bei einer Stichwahl Ende 2018 hatte sich Bolsonaro für ein Versprechen zur Bekämpfung der Kriminalität ausgesprochen. Er sagte, Sicherheitskräfte, denen vorgeworfen wird, “10 oder 15″ Verbrecher getötet zu haben, sollten ausgezeichnet werden und nicht vor Gericht gehen müssen.”

Facebook
Twitter